Montag, 7. August 2017

[Rezension] Dark Wonderland Herzkönigin


Dark Wonderland
Herzkönigin
A.G. Howard
Gebunden, 464 Seiten
cbt Verlag, 17,99€
Jugendbuch/ Märchenadaption/ Alice im Wunderland
Kaufen? HIER



 
Inhalt
 
Folge dem Flüstern … in das Reich hinter dem Spiegel

Alyssa kann Blumen und Insekten flüstern hören, eine Gabe, die schon ihre Mutter um den Verstand brachte. Denn sie sind die Nachfahrinnen von Alice Liddell – besser bekannt als Alice im Wunderland. Als sich der Zustand ihrer Mutter verschlechtert, kann Alyssa ihr Erbe nicht mehr leugnen, sie muss jenen Fluch brechen, den Alice damals verschuldet hat. Durch einen Riss im Spiegel gelangt sie in das Reich, das so viel finsterer ist, als sie es aus den Büchern kennt, und zieht dabei ihren besten Freund und geheime Liebe Jeb mit sich. Auf der anderen Seite erwartet sie jedoch schon der zwielichtige und verführerische Morpheus, der sie auf ihrer Suche leitet. Aber wem kann sie wirklich trauen?
 
Meinung
Ach ja, eigentlich ist Alice im Wunderland ja überhaupt gar nicht mein Märchen, weder die Disney Verfilmung, noch die Serie welche auf Kika lief, aber Dark Wonderland hat mich echt richtig begeistert. Alleine der Schreibstil der Autorin war schon richtig genial, ich hatte wirklich das Gefühl alles Hautnah mit zu erleben, ich sah das Wunderland förmlich vor mir, es war einfach grandios.  Und trotzdem hatte der Schreibstil etwas sehr leichtes und fließendes.
Überhaupt hat die Autorin ein völlig neue Facette des Wunderlands gezaubert. Es war so richtig verrückt, aber so richtig, teilweise war es schon fast pervers muss ich zugeben. Die Stimmung war sehr düster, was alleine das Cover schon verspricht, ein schaurig gruseliges Abenteuer. Und das war es auch, ein richtiges Abenteuer. Mit richtig tollen Charakteren. Alyssa war eine tolle Protagonistin, mit viel Tiefe und Verstand. Ich habe sie echt gerne begleitet und gespannt ihre Entwicklung verfolgt. Sie hat ein paar seltsame Eigenheiten, welche ich nicht gut heiße, aber definitiv nachvollziehen kann.
Mit Jeb kam ich nicht wirklich zurecht, er ist mir zu glatt und nix sagend, irgend wie der typische erste Freund in Jugendbüchern, er hat meiner Meinung nach keine Kanten und Ecken und deswegen fand ich ihn ziemlich Öde. Wer mir dagegen so richtig gefallen hat, war Morpheus. Er war so cool. Und er hat Ecken und Kanten und diese nicht zu knapp. Er ist so faszinierend. Jedes mal wenn ich dachte, jetzt hab ich ihn durchschaut, kam wieder ein Detail seiner Persönlichkeit, mit der ich überhaupt nicht gerechnet habe. Und er fordert Alyssa heraus, fordert sie heraus sie selbst zu sein und das fand ich so toll. Auch sein ganzer Humor war einfach nur zum schreien. Morpheus ist echt zu meinem Lieblings Charakter geworden. Und Falter sehe ich nun, mit ganz anderen Augen...
 
Fazit
Für mich ein ganz toller Auftakt, einer vielversprechenden Trilogie, ich habe mit gefiebert, gelacht und mein Herz an Morpheus verloren. Für mich wird es demnächst auf jeden Fall wieder ins Wunderland gehen und ich freue mich schon sehr drauf.
 
 


Kommentare:

  1. Huhu :)

    Das hört sich richtig super an 😍 Bei mir steht die Reihe auch noch auf der Wunschliste. Ich bleibe direkt mal als neue Leserin!

    Liebe Grüße,
    Lisa von Prettytigers Bücherregal

    P.S. Auf meinem Blog findet derzeit ein Gewinnspiel statt. Vielleicht magst du ja mal vorbeischauen? 😊

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo :)
      Jaaa der erste Band war sooo toll *__* unbedingt lesen
      Oh das freut mich :)

      Natürlich schaue ich gerne mal vorbei :)

      Löschen

Rezensionen